Samstag, 9. Februar 2013

Fräulein Rottenmeier


Der Pensionatsstil immer wieder aktuell. Ein Klassiker in der Mode. 

Unser Pensionatskleid heißt deshalb Fräulein Rottenmeier, erinnert es doch an alte Kinderfilme,
sicherlich wisst Ihr welchen ich meine, ja genau, der mit dem Geißen Peter. Eben gerade wie ich das
schreibe muss ich auch an die alten Edgar Wallace Krimis denken. Auch da spielten die Krimis in
einem Mädcheninternat und erinnern an diese Kleidungsstil. 

Wir sind nicht mehr im Pensionat, vermutlich gibt es das heute gar nicht mehr, aber wir spielen
mit dem Mädchenhaften Charme dieses Stiles in der Mode.
Der Schnitt ist die Tage fertig und wer Lust hat kann sich das Kleid nachnähen und auch ein bisschen Mädchenhaft wirken und sich verkleiden – auch wenn der Karneval bereits vorbei ist.Dazu eine hübsche Hochsteckfrisur - perfekt, edel und charmant

Übrigens hat sich meine Tochter dieses Kleid gewünscht. Sie liebt diesen prüden Stil.

Das Kleid ist etwas anspruchsvoller zu nähen und gute Nähkenntnisse wären sicherlich von Vorteil. Wie meistens, ist im Schnitt ein bebilderter Workshop dabei, der Schritt für Schritt zum guten Ergebnis leitet. 

Aber schaut selbst



Ich habe hier einen grauen Wollstoff verwendet und als ich die Teile schon alle zusammen genäht hatte,
musste ich feststellen, dass der Stoff an manchen Stellen bereits gebrochen war. Ich hatte dieses Reststück von einer Freundin bekommen und wer denkt bitte an so was, dass da Löcher drinn sein könnten. Aber, mit Trick 17 konnte ich es ausbessern und es wird wohl den Modetrend aushalten - wenn nicht, wars ein netter Versuch