Sonntag, 20. Januar 2013

Ein neuer Schal

gefilzt und obwohl das Material sehr wärmend ist, hätte es mich bald erfroren.Mir fiel ganz spontan eine Idee ein und weil Sonntag ist hatte ich auch sofort Zeit um die Idee umzusetzen. Leider war das Nähzimmer nicht eingeheizt, aber Ihr kennt das ja, da muss Frau durch.

Der Schal ist gefilzt. Ich habe Euch schon von Gaby erzählt, sie hat mir so schöne Wollproben geschickt von verschiedenen Schafen. Jeweils kadierte Wolle (ich glaube das heißt so) und dazu die passenden Locken.Ich verrate nicht von welchem Schaf, da hatte ich mich beim letzten Blogeintrag vertan, nicht, dass ich wieder was falsches erzähle. Es gibt da so viele vrschiedene.

Dieses Mal habe ich graue Locken verarbeitet und graue Wolle, dazu rote Filzwolle, schwarzen und ecrufarbenen Walk


 Der Abschluß des Schals ist aus schwarzem Walk in Zackenmuster und an jeder Spitze ist eine Locke aufgefilzt. Die Schalenden sind mit einer Lochborte, bei der sich Bändchen durch ziehen lassen an den cremefarbenen Schal angesetzt. Die grauen Schnörkel auf dem Walk sind ebenfalls aufgefilzt.


Samstag, 19. Januar 2013

Unterröckchen

Heute war Unterröcke Tag. Ich finde die sehen so schön elegant aus und meine Tochter meint, auch wenn man diese edlen Teile unten drunter trägt, sich Frau irgendwie anders, besonders attraktiv fühlt

Dieses Mal habe ich die Unterkleidchen aus Jersey genäht. So lassen sie sich richtig eng auf den
Körper arbeiten und tragen nicht auf.

Die nächsten versuche ich mit Satin. Allerdings müssen diese sehr viel weiter geschnitten werden, weil sonst der ganze Stoff an den Nähten reist. Diese Erfahrung durften wir schon sammeln.

Und so sehen sie aus, eines in braun mit cremefarbener Spitze


der zweite ist schwarz/weiß gestreift mit weiß und rot - die Farben sind Klassiker und unübertroffen schön


Die beiden sind für meine Tochter und ich denke für mich wirds auch noch ein paar geben.Jersey- und Strickkleider fallen einfach sehr viel weicher, wenn es ein unten drunter gibt

Wünsch Euch noch einen schönen Wintertag

liebe Grüße aus Niederbayern

Freitag, 18. Januar 2013

Jacke Rosamaria


Endlich ist der Schnitt für die Jacke fertig. Ich weiß ja nicht wie es Euch geht, hin und wieder kommt es vor, dass ich etwas antriebslos bin, nicht wirklich faul sondern einfach träge oder lustlos und alles zieht sich wie Kaugummi.

Und so ist es besonders schön, wenn lange vor sich hergeschobene Schnitte endlich fertig werden.
Der Mantel passt gut in die kommenden Frühlingstage.Obwohl wir hier in Niederbayern im moment eher im Schnee versinken - wir haben hier herrlich schönen Winter. Bin ich halt ausnahmsweise meiner Zeit voraus. Die Rosenborte hatte es mir angetan. Ich habe noch ein paar Meter - muss mal darüber nachdenken, was sich noch daraus nähen lässt - sicherlich was romantisches. Die Toptex Strickstoffe sind nun leider unwiderruflich alle vernäht




 Den Schnitt gibt es wohl die nächsten Tage bei Dawanda und im Shop.


Samstag, 12. Januar 2013

Schenninger und Schrenninger

oder als ich auszog um meinen Namen schützen zu lassen.

Vor ein paar Wochen hatte ich mich dazu entschlossen meinen Namen schützen zu lassen um auf Nummer sicher zu gehen.

Wegen dieser Absicht und wegen Informationen hatte ich bereits vor einem Jahr mit einem Patentanwalt
Namens Schenninger in der Stadt X ( die Namen sind frei erfunden und sollte es doch jemanden mit diesemNamen geben ist das Zufall und hat mit den Leuten nichts zu tun) Kontakt aufgenommen.

Der Antrag selber aber sollte  vor Weihnachten über die Bühne gehen und deswegen schrieb ich an die Kanzlei Schenninger eine e-mail, dass sie sich der Sache nun annehmen möchten. Jetzt hat sich der Herr Schenninger nicht  aber bei mir gemeldet und ich suche mir im Internet in der Stadt X die Telefonnummer heraus, aber dieses Mal von der Kanzlei Schrenninger. Ich hatte den Namen nur mehr ungefair im Kopf und deshalb war ich der Meinung, dass ich in der richtigen Kanzlei sei.

Ich hatte ein ganz wunderbares informatives Gespräch und vereinbarte mit Herrn Schrenninger sich meines Wunsches anzunehmen.

Nun kam von der Kanzlei Schrenninger vor Weihnachten noch ein Bestätigungsschreiben mit dem was wir besprochen hatten, mit dem Schreiben mein Mandat zu bestätigen und die Info, dass mich in den nächsten Tagen jemand wegen der Güteklassen anrufen würde - das müsste man noch klären.

Prombt ruft mich 3 Tage später eine Rechtsanwältin an, von der Kanzlei Schenninger,  wir plaudern nett zusammen, klären die Güteklassen und alles kann nun seinen Weg gehen.

Der gesamt Ablauf mit den beiden Kanzleien war so konform, dass es auch hier keine Unstimmigkeiten gab und sich die Zufälle häuften und deswegen auch keine Wiedersprüche aufgefallen waren. aqy< < <

Vor Weihnachten bekomme ich die Rechnung mit dem vereinbarten Betrag nun von der Kanzlei Schenninger, den ich auch im Dezember noch überwiesen habe und somit mit einem reinen, bezahlten Gewissen ins neue Jahr hinüber gehe.

Nun gestern die große Freude, bekomme ich schon wieder eine Rechnung, dieses Mal von der Rechtsanwaltskanzlei Schrenninger, die natürlich auch gerne für ihre Mühen entlohnt werden wollten.
Ich ruf nun bei Herrn Schrenninger an und meinte ich hätte die Rechnung bereits im Dezember bezahlt und ob noch was dazu kommt, oder ob es ein Versehen sei.

Herr Schrenninger prüfte nach und es war kein Versehen - es hatte schon seine Richtigkeit und erst dann stellten wir fest, dass er in seinem Namen ein "R" zu viel hatte und ich mir dem falschen Herrn Sch(r)enninger Kontakt aufgenommen hatt.e.  

Erst da viel es uns bzw. mir wie Schuppen von den Augen, dass ich versehentlich 2 Kanzleien mit dem gleichen Anliegen beauftragt hatte, weil sie sich lediglich durch ein "R" im Namen unterschieden hatten.
Sie haben das Büro in der gleichen Stadt, fast ganz ähnliche Telefonnummern und sind beide Patentanwälte.

Tja, wenn mich das Ganze nicht den doppelten Honorarbetrag gekostet hätte, wäre es direkt lustig gewesen. Im Übrigen ist es noch nicht klar ob es nicht auch noch Ärger mit dem Patentamt gibt, wenn der eine Antrag nicht rechtzeitig zurück gezogen werden kann. Kostet evtl auch noch ein paar Hundert Euro, weil sich der anwalt ja dazu äußern muß.

Ich habe diese Tage ernsthafte Überlegungen angestellt ob ich mir den Shop mit diesen hohen Nebenkosten überhaupt noch leisten kann :-)

Noch was Nettes am Rande, ich mußte mich entscheiden ob ich eine Wortmarke oder eine Wortbildmarke haben möchte. Der Anwalt hat sich deswegen meinen Blog und die Homepage angesehen und gemeint, von einer Wortbildmarke würde er abraten, weil die Katze ständig neue Klamotten hätte - kaum zu glauben, dass ein Rechtsanwalt dafür einen Blick hat

Liebe Grüße von Eurer Patentanwalt geschüttelten

Mein Pommernschaf

Vor Weihnachten habe ich Gaby kennen gelernt, auf der Suche nach Wensleydalelocken. Diese Locken sind so schön seidig und üppig gelockt, dass ich da nicht wiederstehen konnte.

Gaby ist eine Fachfrau für Wolle Färnen und verarbeiten und wir liegen auf der gleichen Wellenlänge.
Ich äußere meine Wünsche und sie erfüllt diese mehr als perfekt.

Lustig war unser Fachgespräch von Fachfrau zu Nichtfachfrau. Ich meinte ich hätte gerne so Locken und Kammzug oder Wollvlies vom Schaf. Gaby sehr hilfsbereit meinte, ja was brauchst Du denn genau?.

Willst Du kardierte Wolle, willst Du die Locken vom Pommernschaf oder soll es von der Alpakaziege (natürlich handelt es sich um Angoraziegen - da gibts das schöne Moharigarn von) sein oder von der Lise, das ist eine Heidschnuke  und was weiß ich, was sie mir noch angeboten hat. Na ja, nach der e-mail wußte ich wenigstens, dass ich in Bezug auf Schaf lediglich wußte, dass es vorne frist, unten drunter 4 Beine hatte und (hüstel) hinten macht es was unanständiges. Übrigens wir haben uns mit Bildern weiter geholfen.

Auf jeden Fall habe ich nun vorgestern eine Lieferung bekommen mit Locken und Vlies in fast schwarz, braun schwarz meliert, grauen Locken, ganz toll und naturfarbenen Locken.

Und das ist daraus entstanden


Das Schwarze sind Locken und Vlies vom Pommernschaf - inspiriert haben mich die Hermelinschwänzchen bei den Königsroben. Also Königs lassen grüßen.

Aufgefilzt wurde mit einem Embellisher

Die Jacke selber ist aus leichtem Walk und für die Übergangszeit gedacht


Tunika Micki

Dieses Mal treffen Winterstickereien mit Frühlingsoutfit zusammen. Einmal musste ich die kleine Tunika Miki fürs Cover nähen, das war ein Kundenwunsch und zum Anderen überlies mir Dagi von 
                                                   Nadelfluesterer
ein paar wirklich süße Stickdateien, die ich gerne auf einem meiner Schnitte sticken wollte.

Also treffen sich die hübschen Dutch Love Stoffe mit einer kleinen Winterstickerei.




Ich finde Stoff und Stickerei vertragen sich durch die Farben sehr gut. Vielen herzlichen Dank auch an Dagi für das zur Verfügung stellen der Stickdatei.  Agi hat ebenfalls einen Shop bei Dawanda - besucht sie doch dort, ihre Stickdateien sind eprfekt ausgearbeitet und, wie ich finde, einfach nur bezaubernd.

Dienstag, 1. Januar 2013