Freitag, 31. August 2012

neue Internet Bekanntschaft

Ich habe Lisa durch Zufall bei Dawanda kennengelernt.  Lisa stellt Schmuck aus Recycling Materialien her - eine ganz tolle Idee, wie ich finde - ein Thema das unter Künstlern und Kreativen ständig neue Kreise zieht


Von Lisa habe ich diese Ohrringe bekommen um sie hier zu zeigen

wie deutlich zu sehen ist handelt es sich um Kronenkorken von einer wohl traditionsreichen Biersorte. Mir hatten es diese Ohrringe gleich angetan, passen sie doch gut zu meinem nostalgischen Stil.

Die Ohrringe sind sehr schön gearbeitet und ich denke sie werden sich zu meinem Lieblingsschmuck gesellen.

Wenn Euch die Arbeiten von Lisa interessieren könnt Ihr sie hier besuchen

hier
hier
hier

und natürlich auf Facebook  hier

Sie hat auch noch anderen Schmuck frisch, freche Ideen und ja der Schmuck hat das gewisse Etwas

GLG







PS und noch was, der Schmuck kommt sehr schön verpackt zu Euch nach Hause -

Samstag, 25. August 2012

Kinderkleid Heidi

Passend zum Mäntelchen Eline gibts es das Kleid - inzwischen haben wir das in 3 verschiedenen Versionen genäht und jedes sieht süß aus.

Lilli ist wieder einmal ein entzückendes Modell

 hier ist sie noch total begeistert von ihrer Aufgabe
 juhu, endlich ein Job
 na ja, so toll is es nun auch wieder nicht
 geht so, meine Dasein als Modell
 und haste es nun bald
nö, jetzt mag ich nicht mehr



wie man sehen kann ist der Schnitt vielseitig zu nähen. Beim Schnitt sind verschiedene Ärmel dabei und der kleine Bubikragen. Janina hat das Kleid einmal mit Volants genäht und das andere mit den schwarzen Ärmeln und den weißen Punkten ist aus den Stoffresten vom Mantel Eline übrig geblieben und das passt natürlich super zusammen. 

Ich wiederum habe das Kleid in einem klassischen Schottenkaro genäht mit kleinem Bubikragen. 

Den eigenen Ideen steht also nichts im Weg - ist für jede Vorliebe das richtige Schnittteil dabei 

Geh jetzt noch kurz nach drausen mit Einstein und dem kleinen Rossi, weil es gerade nicht regnet. Habe ich schon erwähnt, dass ich mich über das verregnete Wochenende freue - Sonne war die letzten Tage genug für mich 

GLG


Mäntelchen Cinderella


Endlich ist wieder ein zauberhafter kleiner Märchenmantel fertig, mit der Technik, die ich eigens passend zu Walk entwickelt habe

Die Bordüren werden per Hand/Nähmaschine aufgebracht und je nachdem wie man das Material und die Farben wählt bekommt es seinen eigenen Touch. hier natürlich feenhaft zart in den Farben






Den Schnitt für das Mäntelchen gibts hier und wer gerne den fertigen Mantel haben möchte, den
gäbe es hier

Nächste Woche geht der Mantel auf Ausstellung, bin ganz stolz war nämlich schon lange nicht mehr,
mal wieder was Neues

wünsche Euch einen schönen Samstag Nachmittag


Sonntag, 19. August 2012

Schlüppi Test

Vor einiger Zeit wurde ich nach Minnislips für die ganz Kleinen gefragt. Wer gerne näht hat einen entsprechenden Vorrat an Jerseyresten, genau die ausreichende Menge für kleine Höschen.

Sabrina war nun so nett und hat einen ersten Test genäht





die ist doch niedlich geworden.

So, nun steht der Schnittfertigstellung nichts mehr im Weg

liebe Grüße und geniesst das schöne Wetter




Mittwoch, 15. August 2012

Kinderschnitt Mantel Eline

ist nun fertig und kann absofort bestellt werden



Wie hier an der techn. Zeichnung zu sehen, sind bei diesem Schnitt mehrere Kapuzen und verschiedene Ärmel zur Auswahl im Schnitt enthalten. Ausserdem sind auch die Kapuzen in 2 verschiedenen Größen zu haben, einmal sehr knapp sitzend und einmal etwas weiter. Auch 2 verschiedene Taschen sind im Schnitt enthalten, so dass man wirklich viele Möglichkeiten hat, wie man seinen Mantel gestalten will. Es gibt auch 2 verschiedene Vorderteile, einmal für Knöpfe und alternativ für Reißverschluß, was man halt für sich bevorzugt. 

Alles in allem ein sehr umfangreicher Basisschnitt, der keine Wünsche offen lässt. 

In ein paar Tagen wird es noch einen Schnitt für ein Herbstkledchen geben, passend zum Mantel 

GLG


Dienstag, 14. August 2012

Haremshose

heute habe ich endlich die Hose zum Strickoberteil fertig genäht. Es ist eine sehr bequeme Hose, die unten gesmokt genäht werden kann oder auch nur ganz gerade geschnitten


ist so ein richtiger Kuschellook für den Herbst. Leider hatte ich nur weißen Jersey auf Lager - zum Oberteil werde ich mir noch eine passende cremefarbene Hose nähen, einmal gesmokt und einmal gerade fallend. Oben in der Taile ist die Hose auch gesmokt, so dass man nur mehr reinschlüpfen muss.

Ich habe Jersey verwendet, man kann aber auch ganz leichten Baumwollfoile verwenden


lieb gegrüßt

Montag, 13. August 2012

Neues Designbeispiel von Kombi Janine

genäht von Janette - im Leopardenloock - das ist einfachz nur toll? Super, gell?
Aber schaut selbst



Den Schnitt für die Jacke gibts hier   und für die Hose hier

Ich bin so begeistert von der Stoffkombination, auf die Idee muss man erst mal kommen. Wobei hier wieder einmal zu sehen ist, man soll nichts unversucht lassen 


Sonntag, 12. August 2012

Blazermantel Olga

Ich hatte diese Woche Zeit um etwas zu experimentieren. Dabei ist dieser Blazermantel für meine Tochter Sonja entstanden.

Der Blazer hat einen breiteren Stehkragen und wird vorne mit 2 Knöpfen die mit Stoff überzogen sind geschlossen. Als Hingucker habe ich die Knopflöcher in Rahmen von Ornamenten aufgestickt.

Der Blazer ist hinten im Rücken zur Spitze geschnitten und auch einen Tick länger als vorne. Die Manschetten der Ärmel sind offen und ebenfalls mit einem passenden Kontraststoff abgefüttert.































Der Mantel ist dunkelpetrol farbig, nicht wie hier auf den Fotos blau. Die Farbe verändert sich beim fotografieren so stark. Der Kragen und die Blenden sind mit Baumwolle gefüttert, in ocker mit blauen/petrolfarbenen Paradiesvögeln. Auch die gestickten Ornamente sind dezent, passend zum Mantel und Futter gehalten. In den Seitennähten wurden Taschen eingenäht um schnell mal die Hände aufzuwärmen an kühleren Herbsttagen.

Material ist Walk von der Firma Toptex. Es ist leicht zu verarbeiten und das Ergebniss ist immer edel und angenehm zu tragen. Walk schmutzt übrigens nicht, also noch ein extra Plus sich dafür zu entscheiden. 

Schnitt ist in Arbeit und sicherlich bald fertig. Ein Projekt auch für Nähanfängerinnen geeignet und erfordert jetzt nicht unbedingt besonders viele Nähkenntnisse. Die Passform ist schlicht und sehr schlank

GLG

Samstag, 11. August 2012

Wir waren in Krumau oder in Krumlov

in der Tschechei - wir haben nicht besonders weit über die Grenze und so alle paar Jahre machen wir einen Abstecher nach Krumau. Eine wunderbare alte Stadt die seit dem 15. Jahrhundert nahe zu unverändert erhalten geblieben ist.

Fürst von Schwarzenberg hatte dort seine Rosenburg, eine sehr gut erhaltene riesen große Burganlage die man besuchen kann. Zur Burg gehört ein gepflegter großer Park

Hier sind Fotos von der Altstadt. Die Altstadt wird schon seit Jahren aufwändig restauriert und hat ihren Charakter so erhalten wie er war. Ich komme, wie bereits erwähnt alle paar Jahre nach Krumau. Leider verschwinden auch hier die Künstler und die Mampfständchen und die Anpassung an die Touristen nimmt seinen Lauf. Ein Kaffee, ein Restaurant ein Imbisständchen nach dem anderen schießen aus dem Boden. Die Vielfalt der Angebote ist verschwunden. Vor allem vermisse ich die Puppenmacher die es mir jedes Jahr angetan hatten. Auch gab es ein Porzellangeschäft mit auserlesenem Porzellan und einem reichhaltigen Angebot das Spaß machte es zu besichtigen und abzuwägen ob man es sich leisten möchte oder nicht. Sie sind alle den vielen Mampfständchen zum Opfer gefallen. Und ein herrlich duftendes, altmodisch romantisches Seifengeschäft war leider auch dem heutigen Zeitgeist gewichen.












 Die Altstadt von Krumau liegt in einer Moldauschleife und was wirklich sehr sympathisch macht, die Altstadt ist eine reine Fußgängerzone






 Krumau hat ein großes Freilufttheater. Das Besondere an dieser Sitztribühne ist, dass sie um 360° gedreht werden kann. Sie ist eine der größten Bühnen dieser Art in Europa oder vielleicht sogar weltweit.
 Das ist praktisch das wirkliche Theater hier starten die Theaterstücke - im Sommer gibt es ziemlich viele Aufführungen und die Veranstaltungen sollen sehenswert sein

Die Tribüne wird je nach Theaterstück mit der Sicht auf den Park gedreht und dort geht das Theaterstück weiter. Es ist sicherlich ein sehr schönes Erlebniss, wenn man in einer lauen Sommernacht an so einer Veranstaltung teilnehmen kann - wer weiß vielleicht gehen wir auch mal
in eine Aufführung - Sommernachstraum von Shakespear oder was anderes Klassisches



Wir durften einen Blick auf eine Hochzeit werfen. Sie wurde in einem abgeschlossenen Teil des  Parks durch geführt. Bezaubernde spanische Gitarrenmusik umrahmte die Zeremonie. Die Braut trug ein  schlicht gehaltenes Kleid - dafür war der Stoff exclusiv gewählt - kostbare Tüllspitze und ein ganz kleiner weißer Blumenstrauß  - geschmackvoll und hübsch

Es heißt, wenn man in einem  anderen Land eine Hochzeit erlebt, kehrt man das nächste mal  mit seinem Liebsten oder seiner Liebsten wieder dorthin zurück  -  wir werden das beobachten und darüber berichten wenn es soweit sein sollte - ob der Spruch stimmt




Und von hier aus gehen wir wieder nach Hause. Es war ein traumhafter Tag. Leider war es etwas zu kalt und zu windig und somit war der Ausflug eine recht zugige Angelegenheit. 

Ein unangenehmes Erlebeniss hatten wir zum Schluß auch noch. Die Parkschranke ging nicht mehr auf. Der Automat in den das Geld einzuwerfen war streikte und rechnete den bezahlten Betrag nicht ab. Innerhalb kürzester Zeit sammelte sich ein internationales Häufchen Menschen an, die alle weg wollten und nicht konnten. Uns befällt in solchen Situationen die Panik, der kalte Schweiß steht auf der Stirn und wir malten uns schon in den dunkelstens Farben aus, dass wir nieeeeee mehr wieder nach Bayern zurück kommen würden. Tja, so ist auch dieser Ausflug wieder einmal mit einem kleinen Abenteuer zu Ende gegangen. Wir hatten noch dazu Glück, weil einer der auch weg wollte tschechisch und deutsch sprach. Er konnte sich dem Parkplatzservice verständlich machen und nach 30 Minütiger Wartezeit wurden uns endlich die Türen geöffnet.  Erleichtert fuhren wir ab und noch erleichterter waren wir, als wir wieder die Grenze nach Niederbayern überschritten hatten. 

Das nachhaltige Gefühl als die Grenzen noch geschlossen waren und die Autos gefilzt wurden bis zur Luft die in den Gummireifen eingepumpt war, bekommt man einfach nicht los, auch wenn jetzt keine Grenzbeamten mehr an der Grenze stehen. Das Gefühl ein ganz schlimmer Schwerverbrecher zu sein, der übles im Schilde führt ist nach wie vor vorhanden. Dabei will man sich nur etwas Land und Leute ansehen und deren Sehenswürdigkeiten. 

Wir haben sofort festgestellt, dass auch unsere Bäume irgendwie grüner sind als hinter der Grenze. Doch, ganz bestimmt.

Und wieder hat es sich bestätigt,zu Hause ist es am aller, aller schönsten 

Ciao


Donnerstag, 9. August 2012

Designbeispiele von Tanja


mehr Fotos gibts in der Kundengalerie

GLG