Samstag, 30. Juni 2012

Kleid le petit Britta

Gabi hat für ihre kleine Tochter das KLeid Britta genäht und so sieht es nun aus



Schick geworden, dazu das rosa Stirnband als Farbtupfer - gefällt mir sehr gut und so wie es aussieht,
hat Gabi auch den Geschmack ihrer kleinen Tochter getroffen.

Wünsche Euch heute einen herrlichen Sommertag - es ist traumhaftes Badewetter

GLG

Tunika von Diana

Diana hatte wieder einmal ein paar Wünsche. Dieses Mal war ihr nach einer Tunika. Ich konnte ihr den Schnitt vor 2 Wochen schicken und so hat sie ihn umgesetzt





Die Stoffkombination ist herrlich farbenfroh, richtig sommerlich und gerade für die heißen Tage ein luftiges Etwas, so dass sich die Hitze in Grenzen hält. An kühleren Tagen lässt sich sicherlich eine Leggins oder eine passende Jeans dazu kombinieren

Vielen Dank an Diana für das Probenähen und die Fotos


Dienstag, 26. Juni 2012

Neuer Bloghintergrund

Sicherlich geht es Euch auch so, dass Ihr bei manchen Dingen/Projekten und anderen Begehrlichkeiten lange warten müßt bis Ihr es bekommt.

Bei mir war es mit dem Bloghintergrund so. Trotz vielen Lesens und Informierens bekam ich nicht die richtigen Informationen wie man seinen eigenen Hintergrund gestalten kann. Ich wollte doch so gerne meine Blümchen an der Seite haben, verspielt aber trotzdem eher schlichter, passend zu der TOSCAminni Mieze

Wie Ihr seht, hat es nun geklappt, mit Hilfe von Bea. Sie hat sich vor ein paar Tagen hingesetzt und mir diesen hübschen Hintergrund entworfen und sie hat mir auch gesagt, wie man den Hintergrund einfügen kann.

Es ist super einfach und ich freue mich wahnsinnig darüber, erstens weil es mir wirklich total gut gefällt, zweitens, weil ich mir das nun beliebig ändern kann wie ich das will, beispielsweise was österliches, weihnachtliches, sommerliches oder was auch immer und drittens, weil ich wieder einmal etwas lernen durfte, das mich weiter bringt.

Vielen herzlichen Dank an die liebe Bea, die mich wieder ein Stück vorwärts gebracht hat

Euch allen wünsche ich auch viele Informationen, Wunscherfüllungen oder was auch immer Euch auf dem Herzen liegt

seid lieb gegrüßt, habt einen schönen Tag und viel Sonne

Silvi

Samstag, 23. Juni 2012

Cover die Zweite

Heute war ich nochmals bei der Firma Bernkopf. Wie immer ein schöner Termin. Ich konnte mir die Cover Janome ... ansehen und ich durfte diese sogar mit nach Hause nehmen um sie ausgiebig zu testen. Wo bitte gibts dieses Vertrauen noch.

Ich habe extra ein Shirt genäht um einige Funktionen zu testen. Das wäre das Ergebniss


Das Shirt ist aus der Serie Marie Antoinette. Eigentlich sollte es ein bisschen barock werden, aber nachdem die Stoffe eher trachtig sind und ich noch dazu Zackenlitze vernäht habe, ist es eindeutig im Trachtenlook, aber trotzdem süß. Ich glaube dazu gibts einen Rock mit Mieder, der schon lange auf dem Plan steht.  Ich habe hier Baumwollstoff mit Jersey verarbeitet und dabei ein paar interessante Feststellungen gemacht, die ich im Workshop dazu extra erwähnen werde.  Besondere Aufmerksamkeit verdient wohl der herzförmige Ausschnitt.

Also zurück zur Cover, der Halsausschnitt ist mit der Cover genäht und ebenfalls der Saum. Am Saum hat sie an einer Stelle einen Stich ausgelassen, obwohl es dazu gar keinen Anlass gab.

Anschließend habe ich an Probestücken noch Schrägband annähen geübt und über dicke Stellen genäht. Alles in allem sehr zufriedenstellend. Allerdings bin ich mir noch nicht sicher ob ich sie nehmen werde. Ich tendiere eher zu einer Industrie Cover, da gibts das Problem mit ausgelassenen Stichen und dicken Stellen die übernäht werden nicht. Ich weiß allerdings nicht, wo ich die Maschine stellen könnte.

Leider war keine passende Industriemaschine zum Testen da, um diese gleich zu vergleichen. Wird nachgeholt, sobald wieder welche eingetroffen sind.

Irgendwie habe ich das Gefühl mein Hobby nimmt schön langsam den gesamten Raum in meiner Wohnung ein aber wir sind inzwischen auf Haussuche, damit endlich genügend Platz ist.

Morgen oder Dienstag Nachmittag nähe ich nochmals ein Jumpsuit aus Jersey bei dem alle Anforderungen für eine Cover durchgetesten werden können, da will ich die Halsausschnitte mit Schrägband einfassen, so wie man es zu kaufen bekommt. Bin gespannt ob es gelingt.

Ach ja und noch ein lieber Kommentar über die Firma Bernkopf .- ich wurde heute wieder so herzlich empfangen und betreut, bekam ein paar wertvolle Nähtipps von Frau Bernkopf und überhaupt, ein angenehmer Vormittag in Landau mit super Service. Der totale Luxus persönlich, fachlich und technisch.

Wünsche Euch einen schönen Nachmittag



Einbügeletiketten


Ich habe jetzt einige Rückfragen wegen der Bügeletiketten  bekommen. Ich verwende Profitransferpapier, das ist das Papier  auf welche man die Bügelbilder druckt.

Bei mir hat sich das Logo angeboten, die Bügelsymbole gibts im Internet. Das Ganze mit einem Grafikprogramm bearbeiten, ich verwende Power Point, geht aber auch Paint Net oder Gimp, die letzten beiden Programme sind kostenlos im Internet herunter zu laden. 

Von den Folien gibts 2 verschiedene - einmal diese hier, die kann man für helle Shirts verwenden, der Druck muss spiegelverkehrt sein. Das Label mit einem knappen Rand ausschneiden und mit dem Druck nach unten legen. Anschließend so heiß wie möglich bügeln und so fest wie möglich. Zur Sicherheit lege ich Backpapier auf den Stoff.  Wenn man meint, dass es reicht, an einer Ecke den Druck leicht anheben und schaun - wenn die Farbe noch nicht übertragen ist weiter bügeln. Ist man fertig, Papier gleich heiß abziehen, sonst gehts nicht mehr ab. Diese Folien sind transparent - bitte beachten, das sich die Farben vom Logo mit der Farbe des Stoffes vermischt - sieht aber trotz Veränderungen der Farbe sehr gut aus.  Bei synthetischen Stoffen müsst Ihr schon vorher klären ob der Stoff das aushält. Da kann man sich behelfen, dass man das Logo auf einen passenden Extrastoff aufbügelt und dann beispielsweise mit Zickzackschere zuschneidet und das Label offenkantig einnäht.

Die andere Folie ist für dunkle Shirts und somit deckend. Die Folie ist auf einem Trägerpapier, muss genau ausgeschnitten werden, weil man wirklich alles sieht und da wird auch ganz normal gedruckt. 
Also hier ziehe ich einen Rahmen um mein Logo. Folie abziehen auf den Stoff legen, Backpapier darüber und wieder bügeln. Diese Folien sind etwas teurer, halten aber perfekt und ganz lange. Hier hat mich ja jemand darüber informiert, dass es Vorschrift ist, dass die Etiketten waschbar sein müssen. Also mit diesen Aufklebern erfüllt man alle Kriterien und es sieht auch noch hübsch aus. Ich selber verwende eine Transferpresse - habe ich mir mal aus Jux  geleistet und jetzt kommt sie wirklich ständig zum Einsatz.

Die Idee kam mir deswegen, weil ich bei gekauften Shirts  die weißen Aufdrucke im Innenrücken  gesehen habe. 

Damit der Bogen ausgenützt ist, richte ich mir die Qualitäten und Größen her, welche ich am meisten benötige. Leider kann man die Etiketten nicht einzeln ausdrucken.

Wer so ein Papier haben will kann sich bei mir melden, ich gebe sie in kleinen Mengen ab. Das Papier für helle Shirts kostet 1 DIN A 4 Bogen 0,90 € und für die dunklen Shirts 1,30 €. Ihr könnt auch im Internet schaun es gibt zahlreiche Anbieter - allerdings ist die Qualität der Papier sehr verschieden. 

Hoffe, ich konnte Euch mit diesen Infos helfen und viel Spaß bei der Bügeletikettenproduktion 
ich fahre heute nochmals zu meinem Nähmaschinenhändler Cover Maschine testen, dann gibts wieder einen Bericht dazu

Wünsche Euch einen herrlichen Samstag, bei uns ist Sommerwetter 



Freitag, 22. Juni 2012

Das Geschisse mit der Covermaschine

Wenn man so durch die Blogs streift und sich mit anderen unterhält, kommt das Thema Cover auf. Wie hat Heike so schön in ihrem Blog geschrieben, das Thema lässt einen nicht wirklich los. Man hat einen Hang zum Perfektionissmus und es soll so schön genäht sein wie aus der Industrie.

Durch die Anfrage von einer Freundin nochmals darauf gestoßen, habe ich nun meine Janome Cover wieder hervor geholt und war heute bei meinem Nähmaschinenhändler.

Ich bin bei der Firma Bernkopf in Landau, die ich Euch wärmstens ans Herz legen kann. Sie verkaufen international, und sind noch ein Familienunternehmen von einer Freundlichkeit, die man nicht mehr so schnell findet. Eben eine Unternehmerfamilie vom alten Schlag.

Herr Bernkopf hat sich nun heute meine Janome angesehen und neu eingestellt. Allerdings war auch er der Meinung, dass die alten Janomes, meine ist noch von der ersten Generation, Zicken sind.

Heute habe ich anschließend nach dem Besuch getestet



Hier ein Bild von dem Versuch. Wenn es denn ginge würde es wirklich super aussehen

und hier noch ein Bild vom Halsausschnitt



Bei den Ärmelausschnitten habe ich komplett auf dem weißen Jersey genäht und beim Halsausschnitt ist eine Naht im Bündchen und die andere im Jersey.  Also ich bin schon begeistert wie es aussehen kann, wenn es denn funktioniert. Aber leider tuts das auch jetzt noch nicht so wirklich perfekt. Das liegt aber nun nicht an Herrn Bernkopf, sondern an der Maschine. Sie hat einfach noch Kinderkrankheiten.

Nachdem ich mich die letzten Wochen durch sämtliche Foren gelesen habe, werde ich nun bei Frau Bernkopf die neue Cover testen. Sie hat mir versichert, dass diese Maschine die Probleme nicht mehr hat.  Auf geraden Nähten, wo keine dreifachen Stofflagen sind so wie am Halsausschnitt geht die Maschine einwandfrei.

Und auch einen Trick habe ich angewandt um über die Doppelnähte zu kommen, man kann ein Kreditkärtchen vorne unter den Fuss schieben, damit er sich anhebt und so lässt sich ganz einfach
aber die schwierigen Stellen nähen.


Hier habe ich das übrigens falsch gemacht, wenn man das Kärtchen vorne unterlegt, geht dass sehr gut, dass man über diese doppelten Nahtstellen nähen kann. 

und noch was, bei diesen Maschinen kommt es sehr auf das verwendete Ganr an. Wir konnten heute feststellen, dass diese Cover die besten Ergebnisse mit einm 120iger Nähgarn hat. Ebenfalls sollte man unbedingt Jerseynadeln verwenden, hier wurden Schmetznadeln eingesetzt.

Also alles in allem habe ich beschlossen mir die neue Janome zu kaufen oder vielleicht wird es auch
eine Bernina. Bei der sind wohl auch inzwischen die Kinderkrankheiten ausgeheilt. Das hat mir jedenfalls Frau Bernkopf versichert.

Ich werde jetzt mal sehen, ob ich morgen noch einen Termin bei ihr bekomme und dann berichte ich nochmals.

Werde Euch auf dem Laufenden halten wie das nun mit der Cover weiter geht.

Bis auf bald und liebe Grüße


Einbügeletiketten

Man muss ja seit Kurzem Etiketten in der Kleidung anbringen, mit Größenangaben und Pflegeanleitung für die Kleidungsstücke.
Ich habe mir als erstes mal ein paar Einnähetiketten bei Dawanda gekauft die ich sehr schön fand - habe ich hier auch gezeigt.


Was mir nicht so gefallen hat, dass man sie per Hand beschriften musste und dass sie letztendlich doch relativ groß waren und sicherlich nach dem Kauf gleich herausgeschnitten werden.

Ich habe mir nun mit Bügelfolie Etiketten entworfen, die man gleich auf den Stoff aufbügeln kann. Mir ist das bei gekauften Shirts aufgefallen und die Idee fand ich gut. Ich habe zwei verschiedene Folien, einmal für helle Stoffe und welche für dunkle Stoffe

Heute hatten wir den Testlauf und es gefällt mir sehr gut. Ich muss mich jetzt allerdings nochmals schlau machen, ob die Anschrift auch noch mit drauf muss. Ich habe nämlich hier die gekauften Etiketten liegen und auf denen ist die Anschrift mit angegeben.  Das lässt sich noch leicht ändern

Und so siehts aus


Süß, gell.

Vielleicht auch für Euch eine Möglichkeit wie man der Kennzeichnungspflicht nachkommen kann.
Was mir eben auffällt, ich habe die falsche Größe eingebügelt, tja das ist jetzt doof

Wünsch Euch einen schönen Nachmittag oder schönen Abend??


Sonntag, 17. Juni 2012

Jumpsuit Fritzi

Meine Tochter Sonja braucht für das Neugeborene von einem Kollegen ein kleines Geschenk.
Nachdem ich sowieso gerade am Entwerfen von kleinen Jumpsuits war, auch für Jungens, ist
der Jumpsuit Fritzi entstanden

Ein bequemes Anzügelchen für Jüngelchen


Mir gefällt für Jungs der Matrosenlook so gut - deswegen also auch blauweiß mit einem Matrosenaufdruck und einer Fliege, damit der junge Mann für alle Gelegenheiten passend angezogen ist. 

Jetzt hoffe ich natürlich, dass ihm das neue Outfit auch gefällt. 

Euch allen wünsche ich noch einen schönen Sonntag und meinen neuen Leserinnen einen extra Gruss und ein herzliches Willkommen auf meinem Blog. Freue mich über Jede von Euch und bin schon ganz gespannt wann die ersten 100 voll sind. 



Samstag, 16. Juni 2012

Jacke Cilli

Diese Jacke habe ich schnell eingeschoben für meine Tochter. Hin und wieder nähe ich meine Jacken aus Fleece um die Passform anzusehen. So eine Jacke trug meine Tochter heute morgen , hatte sie sich wohl wieder geborgt. Kein Wunder, dass man öfters seine eigenen Klamöttchen nicht findet. Nehme an, wer auch Töchter hat, die schon etwas größer sind, kennen das Problem zur Genüge. Mich treibt es manchmal in den Wahnsinn.

Also, auf jeden Fall wollte sie auch so eine Jacke haben. Die Jacke wurde aus cremefarbenem Walk genäht, das geht ganz fix, weil der Stoff kein Futter benötigt und so sieht sie nun aus


Meine Tochter will es schlicht und edel haben, ohne Getüdel. Irgendwie passt das auch nicht zu ihr.
Die Jacke wird in der Regel offen getragen. Sollte man das Bedürfnis haben die Jacke doch einmal zu schliessen, habe ich dafür eine Rose als Knopfersatz angebracht und eine große Schlaufe, welche ich aus Walkstreifen geflochten habe, angenäht.

Sie hat die Jacke noch nicht gesehen, sie ist nämlich gerade beim Schwimmen - ja, wir haben heute Kontrastprogramm. Jacke für kühlere Tage, genäht an einem herrlichen Sommertag

Die Jacke gibt es in zwei Versionen, so wie sie oben zu sehen ist und unten etwa weiter geschnitten, ich habe vor 2 Godets einzusetzen. Ausserdem werde ich wieder eine gefilzte Bordüre anbringen - für eine Farbe habe ich mich noch nicht entschieden, vielleicht Ton in Ton mit zartem Grün

Wünsche Euch einen herrlichen sonnigen Nachmittag - ich glaube ich werde mich nun auch ein bisschen auf meine Terrasse setzen und mich über das Sommerwetter freuen




Britta von Heike

Heike hat den Schnitt Britta nach genäht. Den Projekten von Heike sehe ich meistens mit Neugierde entgegen, weil sie sehr gut nähen kann und deswegen die Schnitte nach ihren Vorstellungen abändert. Was dabei heraus kommt läst sich sehen


Übrigens solltet Ihr Heikes Blog öfters besuchen, sie zeigt sehr viele Tricks fürs Nähen und Ihre Ideen sind ebenfalls sehr einfallsreich und inspirieren zu eigenen neuen Projekten. Hier gehts zu ihrem Blog

Sie hat den Rock etwas kürzer gehalten und am Ausschnitt eine kleine Brosche angebracht, so als nettes Highlight und Hingucker. Ausserdem hat sie mir verraten, dass ihr das Kleid sehr gut gefällt, sie sich schon auf wärmere Tage freut,  normalerweise bevorzugt sie Jeans .

Ist doch toll, wenn man jemanden etwas dazu verführen kann seine Prinzipien zu verlassen.


In der Hoffnung, dass sich der Sommer in diesem Jahr evtl. doch noch einmal einstellt, habe ich mir dieses Kleid genäht



Der Stoff ist inzwischen gut abgelagert - ein total hübsches Stöffchen von Toptex aus der letzten Sommerkollektion - zarter Chiffon mit aufgenähten Bändchen. Nachdem mir das Hellblau von diesem Satin so gut gefällt, habe ich die Reste vom letzten Projekt noch verarbeitet - für das Bindeband und die Rose am Ausschnitt.

Der Schnitt war einer meiner ersten Entwürfe und er gefällt mir noch immer


Ich werde den evtl. nochmals mit einem Jerseystöffchen vernähen dann siehts wieder ganz anders aus. Der Schnitt ist mir deswegen so sympatisch, weil er frech aussieht und gleich genäht ist. Also was für Eilige. Allerdings braucht er ziemlich viel Stoff, der Rock  wird doppelt zugeschnitten, damit es unten viele Zipfel hat. Den Schnitt gibts hier


Samstag, 9. Juni 2012

Madam Dubarry und Cara

An einem so langen Wochenende, wir hier in Bayern hatten am Donnerstag Feiertag, komme ich auch mal für mich zum Nähen.

Seit Monaten habe ich hier schon einen ganz aussergewöhnlich schönen Stoff in rauchblau von Toptex liegen und endich hatte ich Zeit mir ein Etuikleid zu nähen, das ich schon länger im Kopf hatte.

Dazu benötige ich eine Jacke, weil der Sommer ja wieder einmal kein Sommer ist und man sicherlich nur selten ohne Jacke ausgehen kann, (hüstel) wir haben noch Frühling, aber deswegen ist es auch nicht wärmer.

Hier wäre nun die passende Jacke zum Etuikleid Cara, und das wäre das Etuikleid
aus dem Toptexstoff


Der Stoff war nicht so ganz einfach zu vernähen. Es sind praktisch 2 Lagen, einmal ein dickerer Futterstoff und auf diesem ist Tüll aufgebracht, sind Löcher ausgestanzt und Kordeln aufgenäht.

Vielleicht kann man es an dem Stoffmuster sehen, dass ich hier vergrößert eingestellt habe. Zufällig war in meinem Stofffundus elastischer Satinstoff. Mit dem habe ich das Kleid abgefüttert und vom Rest, wurden die Borten  und Rosen für die Jacke Dubarry angefertigt. So nebenher hatte ich eine ganz tolle Eingebung wie man diese Stoffrosen ganz leicht nähen kann. Ich liebe diese Rosen und es ist nicht ganz einfach diese schön zu nähen.  Ich habe sie an der Jacke als Verschluß verwendet. Meistens trägt man die Jacke sowieso offen, also ist es mehr eine Deko.

Irgendwie habe ich eine Leidenschaft breite Borten herzustellen. Diese rauchblaue sieht ja fast ein bisschen Barock aus - einfach herrlich

Also Ihr seht, ich habe die schlecht Wetterzeit sinnvoll genutzt und ich hatte großen Spaß dabei

Seid lieb gegrüßt und noch ein schönes Wochenende



Donnerstag, 7. Juni 2012

Shop Buttons

Ich bin gerade dabei mir meinen eigenen Downloadshop einzurichten. Ist ziemlich viel Arbeit, macht aber wirklich großen Spaß

Für die Hinweisbuttons im Shop habe ich nun ein paar aussagekräftige Kleiderpüppchen gezeichnet, damit man gleich mal sieht, was sich dahinter verbirgt:





oder  darfs ein Kleiderschränkchen sein
 Bevor ich den Shop eröffne, werden natürlich die herumliegenden Strümpfe aufgeräumt

niederbayrische Grüsschen für Euch

Neue Testnäherinnen

Ich freu mich immer wieder aufs Neue, wenn sich hier Mädels melden um Designbeispiele von meinen Schnitten zu nähen. Mitunter sind wirklich sehr schöne Blogs/Homepages dabei, die ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Hier wäre der Link für Lümmelliese. Mir gefallen die genähten Sachen sehr gut und auch die Homepage ist sehr ansperchend. Sicherlich ein Grund hier vorbei zu schaun und sich ein paar Anregungen zu holen.
Lümmelliese näht das erste Mal mit meinen Schnitten und die Umsetzung des Schnittes wird natürlich spannend. 

Einen längeren Aufenthalt hat sicherlich auch Heikes Blog verdient. Sie hat ganz viele Ideen, und nahezu täglich interessante Einträge in Ihrem Blog.

Auch Heike näht Designbeispiele von meinen Schnitten. Wenn ich wieder einmal ein Lob von ihr bekomme, dass alles eprfekt gepasst hat, ist es für mich ein besonders schöner Tag.

Also ein Besuch bei diesen beiden Damen lohnt sich und ich werde natürlich auch noch meine anderen Probenäherinnen hier vorstellen. Ich finde das macht Spaß, wenn man sich gegenseitig etwas näher kennenlernt

Seid ganz lieb gegrüßt - genießt heute den freien Tag, sofern Ihr zu den Glücklichen gehört die heute einen Feiertag haben - und ich wünsche schönes Wetter - bei uns ist es etwas sonnig und nicht mehr so kalt - somit die Hoffnung wächst, auch einmal ein Sommerkleid tragen zu können


Dienstag, 5. Juni 2012

Bei uns ist es eiskalt

Bei Euch vermutlich auch. Sogar in der Toscana, gibts Frostbeulen. Natürlich hat alles nicht nur eine Schattenseite, sondern auch etwas Gutes. Ich durfte deswegen heute zu Hause bleiben und konnte wieder einmal einen Schnitt fertig stellen. Die Mutter/Tochter Kombi Britta. Probegenäht hatte ich ja schon vor ein paar Tagen und nun ist der Schnitt fertig - der Kälte zum Trotz und auf die Hoffnung auf Sommer





Die Schnitte gibts einzeln oder wem es Spaß macht die kleine Tochter im Partnerlook zu kleiden kann den Kombischnitt haben, der ist etwas günstiger. Oft bleiben Stoffreste übrig und die Kleinen haben viel Spaß daran so hübsch wie die Mami auszusehen

Die Schnitte werden die nächsten Tage eingestellt und wie immer, wer Lust hat zu testen kann sich bei mir melden - ich freu mich über Fotos und über Eure Anfragen

Wünsche Euch noch einen schönen Abend und ein Wärmfläschchen oder jemanden zum Knuscheln - nö ist kein Schreibfehler - Knuscheln ist schon richtig - der kleine Sohn von meiner Kollegin kann nämlich kuscheln nicht aussprechen - und ich fand den Wortverdreher so nett, dass ich ihn Euch nicht vorenthalten wollte. 


Sonntag, 3. Juni 2012

Modell Dafne

Vor Kurzem musste ich feststellen, dass meine Sommergarderobe einige Jährchen auf dem Buckel hat und es nicht übertrieben wäre ein paar neue Kleider zu nähen.

Dieses pinkfarbene bestickte Leinen hatte es mir angetan



Der Rock hat in Hüfthöhe eine Naht, so dass ein breites Volant angesetzt werden kann. Man könnte hier also auch mit einem Stoffmix arbeiten, der Schnitt würde es anbieten. Insgesamt ist das Keid schlicht gehalten, weil der bestickte Stoff und die Farbe bereitsziemlich tragen. Ein Rest Baumwollspitze und 3 Knöpfchen runden den Ausschnitt ab. Die Hüftpasse selber ist in der Taille etwas eingehalten/angereiht.

Das Kleid ist komplett abgefüttert und ebenfalls in Hüfthöhe ist eine üppige Rüsche angesetzt,. damit der Volant des Rockes nicht in sich zusammen fällt.

Freu mich schon. wemm ich morgen ein neues Kleidchen zum Start in die Woche habe. Da macht das in die Arbeit gehen doch gleich viel mehr Spaß

Wünsche Euch noch einen schönen Sonntagnachmittag




Freitag, 1. Juni 2012

Mein erster Award

Ich habe mich so gefreut. Diesen Award habe ich von Tanja, Ideenreich  bekommen. Ist ja schon toll, wenn einem auch mal so was passiert

Sinn und Zweck dieses Awards ist es, 
Bloggerneulingen die Chance zu geben, 
sich bekannt zu machen. 
Es ist schwer, sich in der Unmenge 
von Webblogs hervorzutun und zu etablieren. 
Eine regelmäßige Leserschaft ist wichtig, 
um in den Tiefen des www wahrgenommen zu werden. 
Das wissen wir alle und deswegen soll 
der Award an Blogger verliehen werden, 
die einen selbst inspirieren und 
weniger als 200 regelmäßige Leser 
in ihrer Mitgliederliste eingetragen haben.


Jeder, der einen Award erhalten hat, 
kann seine Freude an fünf weitere Blogger 
weiter geben, die die vorgenannten 
Voraussetzungen erfüllen. 
Wenn man den Award also erhalten hat, 
sollte man folgendes also tun:

1. Poste den Award auf deinem Blog. 
2. Verlinke deinen Nominator - 
   als kleines Dankeschön.
3. Gib den Award an fünf Blogger weiter, 
   die weniger als 200 regelmäßige Leser haben 
   und informiere sie hierüber in einem Kommentar 
   oder per Mail.

so Ihr Lieben, die da jetzt von mir gekürt werden...
ich freue mich natürlich sehr , wenn Ihr den Award von mir annehmt, weil ich den Grund, aus dem er vergeben wird, echt super finde. Wenn Ihr ihn aber gar nicht wollt, bin ich natürlich auch nicht böse :-), das hat Tanja geschrieben und ich schliesse mich dieser Meinung an: 

http://www.laboutiquekindermoden.blogspot.de/

 http://73engelchen.blogspot.de/

 http://toadstooldots-marketplace.blogspot.de/

 http://ladybeetleatwork.blogspot.de/

Mal sehen ob ich noch einen 5 Blog finde für diesen Award. Diese Leutchen habe alle vor nicht zu langer Zeit gestartet und freuen sich betimmt über viele neue Leser - ich im Übrigen auch. Ich freue mich, wenn die ersten 100 voll sind - das ist doch mal ein Meilenstein. 

seid lieb gegrüßt