Sonntag, 22. April 2012

Schaffenskrise

Letzte Woche war wirklich total schlimm für mich, ich hatte eine richtige Schaffenskrise, nichts hat mir mehr gefallen was ich so im Laufe der Zeit entworfen hatte. Nach genauerem Hinsehen, waren es nicht die Kleider und Entwürfe sondern es war die Präsentation die mich sehr gestört hat.


Wenn man so ganz alleine auf sich angewiesen ist, sich alles technische selber suchen muss, verliert man oft einen Teil der Arbeiten aus den Augen die auch notwendig sind um ein Produkt schön zu präsentieren. Auf meinem Blog ist mir aufgefallen, dass es irgendwie wie unter Hämpels Chaiselongue
aussah.

Zuerst habe ich das Problem gelöst, indem ich meinen Blog gelöscht habe. Ist natürlich am Einfachsten, aber dann habe ich ihn wieder hervor gekramt (Gott seis gedankt, dass die gelöschten Blogs noch 90 Tage nach dem Löschen zu erreichen sind) und genau hingesehen, was mir nicht gefallen hat, was mich störte und wie ich das denn ändern könnte.

Am Aussagekräftigsten sind wohl die Fotos und mit denen habe ich mich als erstes befaßt, nachdem ich meinen Blog verändert hatte.  Mir gefallen am Besten die Fotos in welchem die Objekte frei gestellt sind, also ohne Hintergrund und ich habe mich mit dem Bearbeiten der Fotos befasst, damit sie heller und klarer aussehen.

Und siehe da, wenn man ausreichend lange genug sucht, findet man alles was man zum Bearbeiten benötigt und wenn man erst einmal die Kniffe und Tricks verstanden hat wie so ein Programm funktioniert geht es am Ende ganz einfach.

Nun freue ich mich, dass es endlich so ist wie ich es mir vorstelle und ich habe gelernt, dass in jeder Krise etwas Gutes zu sehen ist, weil man vorwärts kommt.

Und das hier ist mal ein Testversuch mit dem Bearbeiten von Bildern -

Vorher und nach der Bearbeitung








Diese Woche war wieder einmal eine harte, tränenreiche Schule, aber, wenn man seine Chance nutzt und den Durchhänger schafft, steigt man wie Phönix aus der Asche hervor mit ganz viel neuem Wissen.  Trotz allem ist es schon gut, wenn man sich hin und wieder eine Pause gönnt.

Was aber wirklich das tollste Erlebniss war, man erhält auf einmal von ganzen lieben E-mail Freundinnen moralische Unterstützung

Wünsche Euch einen schönen Sonntag, bei uns ist es lausig kalt und ich wünsche Euch, dass Ihr Eure Durchhänger meistert und am Ende mit viel neuem Wissen und vielen Erfahrungen wieder weiter arbeiten könnt

Herzlichst gegrüßt