Sonntag, 4. März 2012

Schnitte für Anfänger

Da ich hin und wieder Schnitte zur Verfügung stelle fürs Probenähen und dabei auch einige Anfänger dabei sind, kann ich mir nun ungefair vorstellen mit welchen Schwierigkeiten man zu Beginn seiner "Nähkarriere" startet.

Unter anderem stellt wohl das Zuschneiden eine der größten Herausforderungen dar.
Schwierig ist für manche das Vorstellungesvermögen, dass man linke und rechte Ärmel braucht,
oder auch die berühmte Sache mit dem Fadenlauf.

Deswegen habe ich mir nun überlegt, Schnitte zu erstellen, die komplett aufgezeichnet sind, also nicht nur halbe Vorder- und Rückenteile und 1 Ärmel sondern es sind alle Teile auf dem Zuschneidebogen. Diese Teile sind auch so angeordnet, dass man einlagig zuschneiden kann, mit allen Bündchen Blenden und auch rechten und linken Teilen, wie beispielsweise den Ärmeln.

Die Schnitte werden auf Heissiegelpapier ausgedruckt und man braucht nur mehr den Schnitt auf den Stoff aufzubügeln. Das Schnittpapier hat auch gleich das Maß von 1,40 m Stoffbreite.

So würde das Ganze aussehen:

Benötigte Stoffmenge abschneiden und bügeln, damit keine Falten im Stoff sind  (hüstel, Betonung liegt auf keine)
 Schnittbogen auflegen und Bügeln mit Einstellung "Baumwolle", alle Teile sind schon richtig auf dem
Bogen plaziert, nach Dehnung und Fadenlauf, genau so wie man den Schnitt auch per Hand auflegen würde

 Alle Nahtzugaben sind im Schnitt enthalten, so daß die Teile nur mehr ausgeschnitten werden müssen.
Nun noch die Markierungen übertragen, das wären jetzt bei diesem Schnitt die schwarzen Punkte
 Papier abziehen und mit dem Nähen beginnen
Das Heißsiegelpapier kann ungefair 6 x aufgebügelt werden, wo bei man es als Komplettbogen natürlich nur einmal aufbügeln kann. Aber, ich denke, dass das auch ausreichend ist um zu verstehen wie zugeschnitten gehört.

Meine Gedanken gehen dahin, dass ich ein paar einfache Grundschnitte erstelle, Shirt, Kleid und Hose, damit man sich das jeweils einmal ansehen kann.