Mittwoch, 29. Juni 2011

Sommer, Sonne, Farben




Nachdem das Wetter viel zu schön ist um in der Wohnung zu sitzen, verziehe ich mich in meinen Pavillion und nutze die Zeit um im Garten zu malen. In meinem Pavillion herrscht eine sehr angenehme Stimmung, weil er inzwischen fast über und über mit Knöterich bewachsen ist, so dass man seine Zeit dort wunderbar verbringen kann und nicht zu vergessen, man kann sich dort auch gut erholen.

Die kleinen Mäuse werden zu Bügelbildern verarbeitet und damit es etwas Kühlung gibt, habe ich auch eine Wintermaus gemalt. Der Entwurf für den Schnitt des Shirts steht auch schon und die Princessinenmaus wird ein Geschenk für eine kleine Princessin die im August auf die Welt kommen wird. Da freu ich mich schon aufs Nähen. Fotos gibts auch vom fertigen Projekt.

Freitag, 24. Juni 2011

Lustiges Bungeejumping für Tiere







Im Sommer ist Bungeejumping bei den Tieren angesagt,während sich die Giraffe wie ein Profi todesmutig mit dem Kopf nach unten in die Tiefe stürzt, bevorzugt das Schwein ein Kissen für den weichen Fall, das Huhn sichert sich mit einer Pluderhose und der Pinguin verlässt sich auf seinen Schwimmreifen, so fliegen sie im freien Fall, in einen Korb, ins Planschbecken oder baumeln über einer Blumenwiese.

Die Motvie lassen sich nach Lust und Laune kombinieren. Ein Gummiband wird am Kirschzweig der oben auf das Shirt gestickt wird angenäht und dem fliegenden Tier ans Bein oder an eine Schlaufe genäht so entstehen ein leichter 3 D Effekt - jedenfalls einmal was anderes.

wünsche viel Spaß beim Sticken

Freitag, 17. Juni 2011

und noch ein OP Kittel



Ich finde die Kittel sind sehr fröhlich geworden. Jetzt hoffe ich natürlich, dass sie auch gefallen.
Das wird noch spannend

Schwester Martina


VORHER


NACHHER


Das sind die OP Kittel von Schwester Martina. Schwester Martina arbeitet in einer Kinderklinik im OP Saal. Nachdem die Schwester Martina eine ganz Nette ist und ihre kleinen Patienten sehr liebt will sie ihnen eine kleine Freude bereiten. Deshalb hat sie mir ihre OP Kittel geschickt zum aufhübschen.

Das ist gar nicht so einfach, weil die OP Kittel schon fertig genäht sind. Aber Frau weiß sich zu helfen und hat eine Applikation auf die Tasche genäht.

Nun hoffe ich sehr, dass Schwester Martina meine Entwürfe gefallen und dass sich die Kinder auch über die kleinen Tiere freuen.

Ich selber habe als Kind eine lange Zeit in der Kinderklinik in Schwabing in München verbracht. Ich bekam ziemlich viele Spritzen und mit 5 Jahren hat man da schon eine Menge Angst. Ich kann mich noch gut erinnern, dass mich damals eine junge Ärztin betreut hat und die mir die Spritzen verabreichen musste. Jedesmal wenn ich ganz tapfer war und nicht geweint habe, hat sie mir mit einem Kugelschreiber ein Häschen auf den Handrücken gemalt. Meine persönliche Tapferkeitsmedaillie.
An was man sich nicht alles erinnert. Es sind Kleinigkeiten, ab die Ärztin ist mir noch heute in Erinnerung, die wenn wüßte welchen Eindruck sie bei mir hinterlassen hat. Wenn Sie noch lebt, was ich hoffe, dürfte sie an die 80 Jahre alt sein. Liebe Gedanken von mir werden sie ihr Leben lang begleiten.

Samstag, 4. Juni 2011

Impressionen von der Donau







Seit Wochen will ich schon meine Digicam mit an die Donau nehmen um Euch zu zeigen wie wunderschön wir hier wohnen. Endlich hat es einmal geklappt und das Wetter war auch herrlich. Ich lebe zwischen Deggendorf und Passau, bei Niederalteich. Niederalteich ist ein sehr alter Wahlfahrtsort mit eine wunderbaren Basillika, die es lohnt sich anzusehen. vielleicht mache ich einmal ein paar Fotos um Eindrücke zu vermitteln.

Wir gehen jeden Tag mindestens 1 Stunde Gassi, Einstein und ich und trotzdem können wir von dieser herrlichen Landschaft nicht genug bekommen. Auf dieser Strecke ist die Donau noch ursprünglich, kein Kanal, keine Staustufen und wir wünschen uns sehr, dass das so bleibt.

Dem Wahnsinn dem die Politik und Wirtschaft oft verfallen ist, sollte dieses schöne Stück Landschaft nicht zum Opfer fallen. Bisher haben wir uns alle sehr erfolgreich dagegen gewehrt. Aber, man weiss ja nie was gewissen Leuten wieder so einfällt um ein paar Euro mehr zu verdienen.

Ach ja, noch was, wer auch mit dem Gewicht kämpft so wie ich, seit ich mit Einstein viel unterwegs bin, habe ich schon ein paar Kilo abgenommen. Also so ein Hund ist nicht nur für die Seele ein Gewinn, sondern auch ein erfolgreicher Verlust von Gewicht.

Einstein und Waijona



Einstein ist unser Beagle, der seit Oktober unser neues Familienmitglied ist. Wir fahren an die Donau zum Gassi gehen


Hier überlegt sich Einstein welchenWeg wir nehmen sollen


Das ist seine Freundin Waijona, ein Birgettcollie, den wir ab und zu beim Gassi gehen treffen. ein hübscher, sympatischer Hund


Ich freu mich auch, wenn sich die beiden treffen, Frauchen kann sich mit dem anderen Frauchen unterhalten und die Hunde sind anschliessend sehr müde vom vielen spielen



Den Namen Einstein haben wir in der Hoffnung gewählt, dass sich die Intelligenz des Wissenschaftlers Einstein auf unseren Beagle überträgt. Und ich muss sagen, wir hatten Erfolg damit. Auch Einstein befasst sich mit der Relativitätstheorie. Er hat erforscht, dass 3 Leckerlies im Hundenapf relativ wenig sind, dagegen wenn er 3 Leckerlies unterm Sofakissen findet, ist das relativ viel. Wo er recht hat, hat er recht. Wir sind nun dabei, alles wissenschaftlich zu untermauern und evtl. gibts eine Doktorarbeit darüber :-)

Donnerstag, 2. Juni 2011

Ich liebe meinen Garten






Ich glaube zu den Bildern braucht man nicht viel zu sagen. Nach dem warmen Mairegen, ist mein Garten üppig grün, dicht bewachsen und voller blühender Rosen. Einfach mein Paradies

Erdbeermützchen und Elfenschuhe






Ich sitze nun hier den dritten Tag um eine Datei für dieses Mützchen und die Elfenschuhe zu erstellen. Alleine für die Schuhe bin ich im dritten Versuch 2 Stunden zum Probenähen und fotografieren für den Workshop gesessen. Es macht riesigen Spaß die Arbeitsgänge auszutüfteln und möglichst einfache Arbeitsschritte zu entwickeln, so dass die Schuhe genau und trotzdem zügig genäht/gestickt werden können. Schuhe und Mütze werden in Kombination von Stickmaschine und Nähmaschine gearbeitet.

Ich finde die Sachen sind total niedlich geworden und die Arbeit hat sich gelohnt.