Sonntag, 13. Juni 2010

Mittelaltermarkt in Burg Weissenfeld

Der Unterrock des Kleides hat eine lustige Geschichte. Das ist sehr altes Leinen und bevor dieses Leinen zu meiner "Unterwäsche" verarbeitet wurde fristete dieser Stoff sein Dasein als Bettlaken in einem Krankenhaus. Wegen der schönen alten Farben konnte ich einfach nicht wiederstehen, man bekommt so etwas nur mehr ganz selten. Auf jeden Fall meinte mein Sohn: "Na ja, ich möchte jetzt nicht wissen, was der Unterrock schon alles hinter sich hat" Ich ehrlich gesagt auch nicht.


Das Kleid wurde aus Leinen gearbeitet, die Ärmel sind aus rotem Samt und mit kleinen weißen Perlen bestickt. Hinten wurde geschnürrt. Allerdings hat das Kleid auf der Seite einen Reißverschluß, mangels Zofe, die mir beim Ankleiden helfen würde. Dazu gesellen sich am Rocksaum und vorne am "Mieder" Brokatborten, Posamenten und Stickereien, die ich mit meiner Stickmaschine angefertigt habe.








Wir waren auf dem Mittelaltermarkt in Burg Weissenfeld. Vor Jahren habe ich mir schon dieses Kleid genäht und es ist schön sich zu gewanden. Es ist nicht autentisch, entspricht eher meiner eigenwilligen Fantasie, aber trotzdem gefällt es mir hervorragend. Mein rotes Cabriopferd durfte auch mit, es ist sehr temperamentvoll und hier ist mein fröhliches Gesinde, das auch mitfeiern durfte :-) . Einen edlen Ritter hatte ich natürlich auch an meiner Seite, leider fehlt ihm noch die nötige Kleidung, so daß er erst im nächsten Jahr oder vielleicht beim nächsten Mittelalterfest auch auf den Fotos sein wird. Man weiß doch, eine Lady war niemals ohne Begleitung unterwegs. Das waren noch Zeiten!