Donnerstag, 13. Mai 2010

Kariertes Seidenkleid













Dieses Kleid ist aus Wildseide genäht. Es ist im gemäßigten Lolitastil von mir entworfen. Vor kurzem war dazu eine Bericht im Fernsehen. Ich finde es wird Zeit, daß wir zur Weiblichkeit zurück kehren.

Die Kleider leben vom "Untendrunter". Deshalb ausnahmsweise ein kleiner Einblick in meine Unterwäsche. Die Not an Material ist manchmal groß, gell? Das kennt Ihr sicherlich auch und auch das Bedüfrnis unbeding trotz Ladenschluß und Feiertag ein Projekt beenden zu wollen, weil man halt einfach sehen will, wie es fertig aussieht.

Also, mir gings bei dem Petticoat so, benötigt man doch schon so an die schlappe 8-10 m für die diversen Rüschen. (Hüstel, hüstel) ich mags gar nicht sagen, mir fiel dabei der restliche Vorhangstoff von einem anderen Projekt in die Hände, und mal ganz ehrlich, oft ist nicht so viel Unterschied zwischen Spitze und Vorhangstoffen. Na ja, Ihr ahnt es sicherlich schon, er mußte dran glauben und darf nun sein Dasein als Unterrock fristen. Also ein gar nicht so schlechtes Leben :-) für einen Vorhangstoff! Und nicht zuletzt das Motto, um meine Stoffkiste zu leeren : Use what you have! (Ist natürlich nicht uneigennützig, habe ich doch wieder Platz für Neues Material)

Das Kleid selber hat einen weiten Rock mit jeweils 3 Kellerfalten vorne und hinten. Am Rocksaum ist Ätzspitze aufgenäht, die ich bei Wien 2002 erstanden habe. Übrigens ein On Line Geschäft, das ich wärmstens empfehlen kann. Ich kaufe mir dort sämtliches Zubehör für meine Dessous und hin und wieder auch Spitzen.

Die Jacke ist ebenfalls genäht. Diese Ajourspitze gab es bei meinem von mir bevorzugten Stoffhändler. Die Rosen wurden mit ungesponnener Wolle aufgebracht, unterlegt mit Effektwolle.

Jetzt warte ich auf schönes Wetter, damit wir 3 ausgehen können!