Dienstag, 30. März 2010

Die Puderdose

Zentriert


Für wen schminkt sich diese Dame wohl, für sich oder für ihren Verehrer?
Das Bild wurde auf Aquarell gemalt

Mein renoviertes Nähzimmer






Was macht Frau wenn sie Urlaub hat. Richtig, sie nutzt die Zeit und renoviert ihr Nähzimmer. Ich habe mich dieses mal für einen zarten Lila-Ton entschieden mit Goldbordüren. Der Farbwechsel in einem Zimmer gleicht immer wieder einem Abenteuer - aber ich muß sagen, für mich ist der Ausflug gelungen und es gefällt mir sehr gut wie es jetzt aussieht. Wunderbar empfinde ich es, daß bei solchen Aktionen wirklich alle Ecken geputzt sind, sich Dinge wieder finden die man bereits etwas länger vermißt hat und nicht zu vergessen, man nutzt die Gelegenheit um sich von altem Ramsch zu trennen, den man bereits seit längerer Zeit von einer Ecke in die andere schiebt.


Sonntag, 28. März 2010








Eines meiner Lieblingsstücke, ein Mantel nach einem Vogue Schnitt - weißer Samt, mit cremefarbener Wildseide. Die Bordüren sind mit der Stickmaschine gefertigt und von Hand wurden Bergkristalle und Rhodite aufgenäht. Eine Fleißarbeit die mich ein paar Wochen beschäftigt hat. Dazu gibt es auch ein passendes Etuikleid.

Sonntag, 14. März 2010

Armreif Cala


Ein von mir gefertigter Armreif! Als Material wurde Edelstahl verwendet. Die Calla sind von Hand aus Glas gearbeitet mit kleinen Glasblättern. Durch seine Schlichtheit besticht der Reifen mit edler Eleganz.

Küche






Die Küche stellte eine besondere Herausforderung dar. Sie mußte zum Wohnzimmer passen, weil Wohnzimmer und Küche fließend ineinander übergehen. Unübersehbar ist auch hier der alte Touch einer mittelalterlichen Küche, hängen doch die Töpfe über der elektrischen Feuerstelle und laden zum Kochen ein. Das Küchenhuhn darf auch nicht fehlen. Wir hatten noch Reste von Stuckteilen übrig, die jedoch nicht für die komplette Umrandung des Raumes reichten. So ergaben sich liebenswerte Kompromisse, unter anderem der, daß der kleine Engel verzweifelt versucht den Missstand mit einem Stückchen Vorhang zu beheben. Ja wenn Not herrscht muß man halt die Engel um Hilfe bitten.

Fresken




Für die Fresken verwende ich Farbkopien die mit Tapetenkleister aufgeklebt werden. Sie lassen sich sehr leicht wieder entfernen, wenn man Neues im Sinn hat. Damit sie auch wie alte Gemälde aussehen die man unter vielen Farbanstrichen gefunden hat muß man sie altern lassen, mit Hilfe von Farben und Patina. Gibt sehr reizvolle Effekte und sieht sehr echt aus

Diele



Mein Stil führt wie ein roter Faden durch meine Wohnung. Auf die Diele wurde in den gleichen Farben wie das Wohnzimmer gestrichen, so daß sich alles zu einer Einheit zusammenfügt

EsszimmerTisch




Ich liebe runde/ovale Esszimmertische - sie verbreiten eine unvergleichliche Gemütlichkeit. Diesen Tisch habe ich geschenkt bekommen und er hätte nicht moderner sein können als er war. Er hat so gar nicht zu meinen alten Möbeln gepasst. Nachdem er mich mehrere Monate fürchterlich gestört hat wurde er kurzentschlossen "antikisiert"! Mit Decopagetechnik bearbeitet glich er sich den anderen Möbeln an. Eine sehr alte Technik mit der sich viele Dinge wunderbar verändern lassen und einen neuen alten Charme bekommen. Auch hier tummeln sich wieder Putten mit Blattgold auf dem Tisch in buntem Reigen, passend zu den Wänden

Wohnzimmer




Ich liebe Antiquitäten und alte liebenswerte Dinge. Deswegen habe ich mein Wohnzimmer etwas mittelalterlich gestaltet. Die Wände sind in einem Champagnerton gestrichen, die eingefügten Felder leuchten in Altenglischrot. Dazu passend Goldbordüren und kleine Putten als Fresko

Samstag, 13. März 2010

Bolero Juliane

Passend zum Abendkleid ein kurzes Bolerojäckchen aus Ajourstrickstoff mit pinkfarbenen Rosen, falls es doch mal etwas windiger wird auf dem Meer!

Freitag, 12. März 2010

Spaghettiträgerkleid Juliane

Ein liebenswerter Auftrag den ich sehr gerne ausgeführt habe, für die Tochter meiner Arbeitskollegin. Sie wurde von ihren Großeltern zu einer Kreuzfahrt ins Mittelmeer eingeladen. Natürlich benötigt man dazu die richtige Abendgarderobe für das Kapitänsdinner. Die junge Lady ist gerade mal 11 Jahre alt und verfügt über sehr viel Stil. Das dazu passende Jäckchen ist derzeit noch in Arbeit

Mittwoch, 10. März 2010

Tasche Christina





Die Tasche habe ich einer lieben Freundin zum Geburtstag geschenkt. Sie ist aus rosa Nappaleder, schwarzem Nerz und Brokatborten gearbeitet. Verspielte Details machen die
Tasche zu einem einmaligen Designermodel

Der Hofnarr



Das Bild ist auf Pongeeseide gemalt. Es hat eine kleine, sehr ärgerliche Geschichte. Malen ist eine gute Möglichkeit seiner Wut freien Lauf zu lassen und die Ironie eines Erlebnisses in Bildern darzustellen.

Frühlingskleid mit gelben Rosen



Weil mir die Technik mit Merinowolle so gut gefallen hat, habe ich noch einen zweiten Entwurf für ein Frühlingskleid gestartet. Es ist gut gelungen und auch hier ist die Bordüre einen zweiten Blick wert.


Sonntag, 7. März 2010

Schmetterlinge sterben schnell











Sie hat mich besucht, die Liebe
so tief, so blau, so wild wie das Meer
mit all Ihren Gefühlen
erhaben, chaotisch, bedeutend und schwer

Sie kamen geflogen, wie hauchzarte Gebilde
wie flatternde Schmetterlinge, zerbrechlich, verspielt und so schön
nahmen Platz auf der Seele und waren bereits im vergehn
ich hegte die Hoffnung auf beständiges Sein
doch schon trieb das Schwert er in mein Herz tief hinein

Er kam und zerstörte mit brutaler Gewalt
zertrat die Gebilde so zierlich und bunt angemalt
riß aus ihre Flügel, zerschnitt mir das Herz
zurück ist geblieben ein unendlicher Schmerz

Ein Schmerz voller Sehnsucht nach Liebe dem gemeinsamen Sein
nie mehr willich lieben, Sehnsucht wird treuer Gefährte mir sein
ich will nicht mehr leiden an bösem männlichen Tun
will lieber in meiner behütenden Weiblichkeit ruhn
(toscaminni-Februar 2010)